Virenschutz zuhause?

Viren werden in unserem Alltag naturgemäß über Menschen und dabei über Hände oder Atemluft( Tröpfchen ) übertragen.

Im Haus (wie übrigens auch im Auto) gilt: erhöhte Hygiene schützt vor Ansteckung.

Unverzichtbar sind klare Maßnahmen, wenn man bereits kranke Personen im Haushalt hat.

Was sind Viren?

Sie werden gerne in einen Topf mit Bakterien geworfen. Letztere sind Einzeller, die sich vermehren.

Viren hingegen benötigen einen Wirt, eine Zelle, ein Bakterium, um sich einzunisten.

Viren verursachen zum Beispiel Grippe (Influenza), Mumps, Masern, und die gegenwärtig allseits bekannte Corona- Infektion.

Zuallererst gilt: Hände waschen, und das deutlich intensiver als wohl üblich…Heißt: 30 Sekunden Dauer incl. schrubben in den Falten, unter den Nägeln.

Im Hause sollten regelmäßig alle GRIFFE desinfiziert werden, also an Türen, Fenstern, auch Klingeln, oft genutzte Gerätschaften. Das können zum Beispiel Fernbedienungen, Tastaturen, Mobile Telefone ( die alten Festnetzgerätehörer natürlich auch) usw. Bei elektrischen Geräten gilt: vorher ausschalten, sorgsam trocknen!

Viren überleben, je nach Oberfläche, durchaus bis zu 5 Tagen. Das gilt also für Kleidung, Schwämme und die teils ja uralten Putzlappen in der Nähe der Spüle….

In vitalen Wirten, also uns, leben Grippeviren natürlich klar länger! Hier heißt es: Kranke isolieren, Nutzung eigener Papierkörbe, mit extra gewaschener Wäsche, körperliche Nähe vermeiden. Und eine neue Zahnbürste, bitte…

Putzen des Haushaltes:

Desinfizierende Mittel, die chemischen Keulen mit beunruhigenden Nebenwirkungen für die Umwelt, kennt man ja zur Genüge.

Für Vorsorge kann es hier leider auch zu viel des Guten sein: Sie erzeugen Reizungen, sind problematisch für Klärvorgänge im Wasserwerk, machen enorm viel Plastikmüll, sind teuer. – Sie kennen das Thema bereits? Ist bereits ein Krankheitsfall im Hause, gilt es , zügig Vermehrung der Viren zu unterbinden. Also: ALLES, was Berührung haben könnte, reinigen, desinfizieren.

Gibt es Alternativen? Ja klar!

A wie Alkohol ist der Träger für Mittel für Boden, glatte Flächen und auch Waschmittel.

250 ccm Wasser (ein viertel Liter;-)) plus 100ml Alkohol 40%ig aus der Apotheke plus 5 Esslöffel Kernseife(gerieben). Gut durchmischen- immer mal schütteln, auftragen, kurz wirken lassen, aufwischen.

E wie Essig. Eine Mischung aus Essig und Thymian ist die sanfte und wirksame Methode, ein natürliches Reinigungs-und Desinfektionsmittel zu nutzen. Einige Zweige Thymian braucht es, alternativ geht aber auch Teebaumöl oder Zitronenessenz. Auf einen Teil Essig kommen 3 Teile Wasser. Glasflasche, Thymian hinein, immer vor Gebrauch schütteln und per Sprühaufsatz auf vorgereinigte Flächen aufbringen, einwirken lassen, wischen- fertig.

500ml ( halber Liter..) Wasser plus 400 ml Essig plus 50 ml ( ein Schnapsglas)Wasserstoffperoxid in einer Sprühflasche sind ebenso wirksam.

Dies sind auf kleinem Raum ein paar Anregungen, sich mit den altbekannten Mitteln vertraut und damit auf einen anderen Weg zu machen. Die Gefahr, durch mangelnde Hygiene im Haus den Viren einen Lebensraum zu geben, lässt sich damit wirksam bannen.

Im Handel ( Bioladen, Reformhaus, entsprechende Abteilungen der Drogerien und Kaufhausketten)

finden sich zahlreiche umweltverträglichere käufliche Alternativen zu den gängigen bekannten Mitteln der Reinigungsmittelindustrie.

Tipp: ausprobieren !